Areopark - der Abenteuerpark in Ziano di Fiemme

Mit Kindern auf hohe Berge gehen, birgt immer Risiken. Was ist, wenn sie Höhenangst bekommen, was wenn sie nicht schwindelfrei sind? Um den Kindern spielerisch etwas Übung mit der Höhe zu verschaffen und seinen eigenen Mut auf die Probe zu stellen, bieten sich die vielen Abenteuerparks in den Dolomiten an. Einer davon ist der Areopark in Ziano di Fiemme.

Gut ausgerüstet mit Helm, Klettergurt, Klettersteig-Set und guten Schuhen geht es im Areopark zunächst mal durch eine kurze Schulung. Eltern und Kindern wird gezeigt, wie man mit den Sicherungsutensilien umzugehen hat, bevor sie sich in luftige Höhen wagen dürfen. Danach steht dem Drahtseil-gesicherten Vergnügen nichts mehr im Wege!

Auf den verschieden schwierigen Parcours ist Konzentration und Geschicklichkeit gefragt und auch Mut: der höchste Parcours ist 10 m hoch und überquert den reißenden Gebirgsbach Avisio. Wie übrigens auch die "Attraversata" und die "Junior" Route.

Im Detail gibt es im Areopark folgende Parcours:

      
  • MiniBaby (sehr leicht): Für Kinder von 3 bis 6 Jahren. Acht verschiedene Hindernisse in 70-100 cm Höhe werden in Begleitung eines Erwachsenen bewältigt.
  • BabyRagazzi (leicht): Für Kinder ab 110 cm Größe und ab 6 Jahren. Acht verschiedene Hindernisse in 2-3 m Höhe.
  • Attraversata (leicht): 60 m langer Schwebeparcours über den Avisio. Ab 6 Jahren.
  • Junior (leicht): für Personen ab 120 cm in 4-8 m Höhe samt Schwebeparcours über den Avisio Fluss.
  • Senior (mittelschwer): 23 verschiedene Hindenisse in 4 bis 10 m Höhe samt 60 m langem Schwebeoparcours über den Avisio.

Informationen:
Tourismusbüro Ziano di Fiemme: +39 0462 570016

Alle Artikel über Familienurlaub im Val di Fiemme in Val di Fiemme Tal

Voriger Artikel
icon  Die Family Card

Um den Familien in ihrer Abenteuerlust entgegen zu kommen, bietet Val di Fiemme für die Sommermonate die sog. Family Card.

arrow leftWeiterlesen...
Nächster Arktikel
icon  Alpine Coaster

Angesichts von Kopfüber-Kurven, Streckenabschnitten mit 28 Prozent Gefälle, Steilkurven, die im Nichts zu enden scheinen und das über fast 1 km Länge bleibt nicht nur Kindern die Spucke weg

Weiterlesen... arrow right